Radionik — Übertragung von Heilinformation

Nach Marco Bischof dem Autor des Buches „Biophotonen — Das Licht in unseren Zellen“ ist Radionik ein bioelektronisches Therapieverfahren. Wie die moderne Quantenphysik feststellt, besitzt jeder Stoff eine charakteristische Strahlung. In den alten Weisheitssystemen der Menschheit herrscht die Vorstellung, daß jedes Objekt eine Kraft oder Ausstrahlung besitzt. Dies beschreibt der Physiker Rupert Sheldrake mit den morphogenetischen Feldern. Jeder und alles besitzt ein solches Feld, in dem alle Informationen abgespeichert sind. Radionik kann diese Informationen abrufen und neu informieren. Max Planck schreibt dazu: „Es gibt keine Materie an sich. Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält. Da es aber im gesamten Weltall weder eine intelligente noch eine ewige Kraft gibt, so müßen wir hinter dieser Kraft einen bewußten, intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie.“ Wir können Licht und damit Materie entweder als Korpuskel oder als Welle wahrnehmen. Im Wellenzustand, der elektromagnetischer Natur ist, können die Materieteilchen durch andere elektromagnetische Wellen informiert (neu informiert) werden. Dies ist der Ansatzpunkt der Radionik.
 
Darmsanierung
 
In unserer Praxis haben wir ein Radionik-Gerät, das digitale Bilder von Patienten oder Objekten, die balanciert werden sollen, im Computer anlegt und heilende Informationen und „Raten“ in genau festgelegtem Rhythmus und definierter Dauer sendet. „Grobstoffliche“ Therapiemethoden werden zunehmend verfeinert, wie bereits in der Schwingungs- und Energiemedizin, worunter Homöopathie und Akupunktur gesehen werden können. Jetzt folgt die Ära der Informationsmedizin. Information ist in der Regel ein nicht sichtbarer, geistiger Prozeß. Zugang hierzu finden wir über die morphogenetischen Felder. Sheldrake beschreibt, daß alles, was einmal Teil eines Ganzen gewesen ist, auch dann noch Kontakt mit ihm hält, wenn es nicht mehr direkt damit verbunden ist. So verbindet uns das Foto mit dem dargestellten Menschen, oder die digitale Information in der Datenbank des Computers mit der Schwingung eines homöopatischen Heilmittels oder einer Bachblüte. Mit Radionik nimmt das Bewußtsein Einfluß auf die Materie mithilfe einer Diode mit weißem Rauschen und eines Generators der nach dem Prinzip der Synchronizität aus den entsprechenden Datenbanken den Eintrag heraußucht, der der momentanen Situation des getesteten Menschen am besten entspricht. In der Analyse zeigt das Radionik-Gerät diejenigen Heilmittel an (Homöopathika, Nosoden, Bachblüten, Mineralien uvm.) mit denen das zugrundeliegende Problem kausal behandelt werden kann. Die Harmonisierung kann dann entweder durch Aufschwingen der Heilinformationen auf vorbereitete Globuli mittels einer vergoldeten Platine erfolgen, die dann mehrmals täglich eingenommen werden, oder durch radionische Sendung. Dabei werden die Informationen über Longitudinalwellen übertragen. Diese radionischen Sendungen erreichen ihr „Zielobjekt“ überall (ähnlich wie bei Handys).