In der Kinesiologie nützen wir die Kraft bestimmter Muskeln (meist des Oberarms oder der Finger), um im Kraft-Vergleich herauszufinden, was den Körper schwächt oder stärkt. In seinem Buch „Der Körper lügt nicht" beschreibt John Diamond sehr ausführlich und gut verständlich die zugrundeliegenden physiologischen und neuralen Schaltkreise.

Wir nutzen in unserer Praxis diese Methode, um zu testen, welche Medikamente oder Impfstoffe den Körper stärken oder schwächen, welche Lebensmittel, Duftstoffe oder Kosmetika vertragen werden, welche Potenz eines homöopathischen Heilmittels jetzt optimal wirksam ist.
 
Darmsanierung
 
Im Dialog mit dem Unterwußtsein, sichtbar gemacht durch die Reaktion des Prüfmuskels, können außerdem unbewußte Konflikte und begrenzende Programmierungen eines Menschen herausgetest und anschließend bearbeitet und aufgelöst werden. Dabei ist der Patient immer wach und bewußt und kann — oftmals mit Erstaunen — die Antworten seines Körpers registrieren. Es öffnen sich Tore zu lange unerkannten, machtvollen Programmierungen des Unterbewußtseins, die das Leben des Menschen auf unerwünschte Weise steuern und behindern. Gelingt es, die einschränkende „Einbahnspur“ aufzuweiten und neue „Reaktionsspuren“ bereitzustellen, kann Heilung auf körperlicher und seelischer Ebene geschehen. Man gelangt so zu einer körperorientierten Psychotherapie.